Aktuell


Ideen für das Nordufer des See

Wochenlang arbeiteten 14 interdisziplinäre Planungsgemeinschaften aus jeweils einem Büro für Stadtplanung und einem Büro für Landschaftsarchitektur im Rahmen eines Wettbewerbs an neuen Ideen für das Nordufer des Zwenkauer Sees.

Vogelperspektive auf das Nordufer (Entwurf: Labor4plus)

Lageplan Nordufer (Entwurf: Labor4plus)

Perspektive Detail Nordufer (Entwurf: Labor4plus)

Bereits Ende des vergangenen Jahres lobte der Zweckverband Neue Harth mit Unterstützung der Sächsisches Seebad Zwenkau GmbH & Co. KG den städtebaulich und landschaftsarchitektonischen Ideenwettbewerb zur Entwicklung des Nordufers des Zwenkauer Sees aus. Von November bis Ende Dezember hatten die teilnehmenden Büros Zeit sich mit dem Nordufer und den Maßgaben der Entwickler auseinander zu setzen. Dabei galt es für die Büros nicht nur, sinnhafte städtebauliche und landschaftsarchitektonische Ideen für die ca. 40 ha überplanbare Fläche zu kreieren, sondern insbesondere auch zukünftige Anforderungen an touristische Angebote zu betrachten und einfließen zu lassen. Bewußt setzten die Auslober zwar bestimmte Paramter fest, ließen den Wettbewerbsteilnehmern aber viel Raum für neue und kreative Ideen - denn insbesondere Originalität war gefragt.

Am vergangenen Montag dann, tagte das Preisgericht/die Jury unter Vorsitz von Herrn Prof. Heinz Nagler aus Cottbus und setzte sich intensiv mit den eingereichten Entwürfen auseinander. Am Ende der Sitzung stand das Büro "Labor4plus" aus Berlin mit seinem Entwurf als Sieger fest. Neben dem Siegerbüro wurden auch die Büros "ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH (Berlin) mit raumwerk – Gesellschaft für Architekten und Stadtplanung (Frankfurt am Main)" (2. Platz) sowie "STUDIO RW mit MONO Architekten (beide Berlin)" und die Berliner "bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh mit Dipl.-Ing. Ernst Scharf" (jeweils 3. Platz) mit Preisen bedacht.

Einen Blick auf die Arbeiten kann man im Rahmen der Ausstellung von Montag, dem 27. Januar 2014 bis zum 6. Februar 2014 während der Öffnungszeiten in der 4. Etage des Neuen Rathauses in Leipzig werfen.

Wir freuen uns, auf die weitere planerische Entwicklung des Nordufers!