Aktuell


Wasser, Wasser, Wasser

Der Juni hielt für uns alle nasse Überraschungen bereit und sorgte für eines der dramatischsten Hochwasser der vergangenen Jahre. Das Wetter und die Flusspegel haben sich wieder beruhigt und vielerorts laufen die Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten. Was das Hochwasser mit dem Zwenkauer See zu tun hat? Ganz einfach, dank des am 8. Mai 2013 in Betrieb genommenen Einlaufbauwerkes bei Zitzschen, kann im Katastrophenfall Überschusswasser der Weißen Elster in den Zwenkauer See geleitet werden.

Zwenkauer See

Zwenkauer See

Zwenkauer See

aktueller Wasserstand Zwenkauer See

Endwasserstandsmarkierung Zwenkauer Hafen

Baustelle Auslaufbauwerk zum Hochwasserschutz Zwenkauer See

Baustelle Auslaufbauwerk zum Hochwasserschutz Zwenkauer See

Baustelle Auslaufbauwerk zum Hochwasserschutz Zwenkauer See

 Seine wichtige Funktion konnte das Bauwerk beim vergangenen Hochwasser bereits unter Beweis stellen und damit das Stadtgebiet Leipzigs vor noch Schlimmeren bewahren. Dem Zwenkauer See hat das innerhalb von nur drei Tagen einen Wasseranstieg von rund 2,50 m beschert. So ist die Wasserfläche des Sees enorm gewachsen und die Tatsache, dass der Zwenkauer See der größte See rund um Leipzig ist, muss nicht mehr mit dem Wörtchen zukünftig ergänzt werden. Nicht einmal einen Meter muss das Wasser jetzt noch steigen, damit es in das Hafenbecken läuft. Vom Endwasserstand ist der See damit „nur“ noch vier Meter entfernt. Früher voll wird der See durch die Hochwassereinleitung übrigens nicht, den nach der Einleitung wurde die reguläre Flutungsmenge reduziert und es bleibt bei der zweiten Jahreshälfte 2014.

Bis dahin gibt es auch noch einiges für die LMBV zu tun – zum Beispiel die Errichtung des „Betriebsauslass Weiße Elster“, der die Abführung des Wassers aus der Hochwasserlamelle sicherstellen wird. Mit dem Bau wurde in diesem Jahr begonnen und die Fertigstellung soll bis Ende 2014 erfolgen.