Aktuelles vom Kap


Adventszeit - auch am Hafen Zwenkau kommt Vorfreude auf

Z1-DAS HAUS nimmt langsam Konturen an und wird das Bild vom Hafen schon im nächsten Frühjahr verändern...

Die Baustelle mit Blick vom Stadtplatz

Blick aus der Ferne

Blick von der Straße zum Hafen

Blick auf die Baustelle

Erdarbeiten

Im religiösen Sinn ist die Adventszeit die Zeit des Ankommens, der Vorfreude und der Vorbereitung auf die christliche Weihnachtszeit. Am Zwenkauer Hafen freuen wir uns natürlich auch auf das bevorstehende Weihnachtsfest und besinnliche Tage am Zwenkauer See - aber auch auf die baldige Ankunft der Baustellenfahrzeuge und -geräte für unseren anstehenden Neubau des Z1-DAS HAUS.

Schon im Oktober haben wir Sie erstmals über die Entwicklung am Hafen informiert und Ihnen erste visuelle Eindrücke des Z1-DAS HAUS vermittelt. Nach den ersten vorbereitenden Arbeiten an der Grundfläche dreht sich nun der Kran, wird gebaggert, gehämmert und der erste Beton gegossen. In den nächsten Monaten wird auf dem rund 1.400 m² umfassenden Grundstück direkt am Hafen ein Gebäudeensemble aus zwei Bauwerken entstehen, die über filigrane Stege miteinander verbunden sind.

Im östlichen Haus und dem Bauabschnitt 1 werden wir im Erdgeschoss das TOURIST-KONTOR neu und räumlich größer als bisher etablieren. Dazu wird das Objekt die Hafenbetreibergesellschaft, die Reederei und die Büros des Projektentwicklers mit dem geplanten Bezugstermin im September 2016 aufnehmen.

Der westliche Gebäudeteil wird zeitlich versetzt im Februar 2017 fertiggestellt sein und den Gästen des Zwenkauer Sees ab dann den Tag und den Abend mit Angeboten von Wein, Pizza, Eis und zeitgenössischer Kunst verschönern. Zum Entspannen können Sie dann in einer der elf entstehenden Ferienwohnungen verbleiben.

Bis dahin haben unsere Bauunternehmen und wir noch einige Meilensteine vor uns. Wenn die Natur und Petrus uns wohlgesonnen sind, werden die Fundamente und die Bodenplatte noch in diesem Jahr fertig sein. Im Jahr 2016 geht es dann zügig weiter mit den Rohbauarbeiten. Das Grundgerüst der Gebäude wird dann in Stahlbetonbauweise errichtet und durch die Mauerung einer Vorsatzfassade aus Kolumba™-Steinen veredelt. In Kombination mit den dann zu montierenden Fassadenöffnungen (Aluminium in Bronzeton) entsteht eine ansprechende und eigenständige Fassade. Dann geht es aber erst so richtig los, denn ab dem späten Frühjahr heißt es dann: Ran an die Details des Innenausbaus.

Wir werden Sie immer wieder zeitnah über den Baufortschritt unterrichten, bleiben Sie neugierig!

Zu guter Letzt wünschen wir Ihnen friedliche und besinnliche Weihnachtstage zum Jahresende und einen gesunden und zufriedenen Start ins neue Jahr!